latexkleidung.com WissenswertesPflege/Aufbewahrung Latexkleidung richtig lagern und aufbewahren

Latexkleidung richtig lagern und aufbewahren

von Redaktion

Wie für das Reinigen und Pflegen gelten auch bei der sachgemäßen Lagerung und Aufbewahrung von Latexmode bestimmte Hinweise. Latex ist empfindlich gegenüber Hitze, Sonneneinstrahlung, auch der Kontakt mit Farbpigmenten, Schmuck, Leder, Geld und einigen anderen Substanzen kann sich negativ auf die Materialoptik und Beschaffenheit auswirken. Daher trägt die richtige Vorgehensweise auch hier zur Langlebigkeit und Attraktivität der Latexkleidung bei.

Latexkleidung für das Lagern vorbereiten

Bevor die Bekleidung aus Latex ihren Platz im Kleiderschrank findet, sollte sie unbedingt eine Pflegebehandlung erfahren haben. Durch geeignete Pflegeprodukte erhalten Catsuits, Hosen, Kleider, Röcke oder Masken wichtige Nährstoffe und den unwiderstehlichen Glanz. Sie bleiben geschmeidig und dehnfähig. Die Pflegemittel sind je nach Art auf leicht feuchter oder absolut trockener Kleidung anzuwenden.

Das richtige Zubehör ist wichtig. Denn besonders das Verkleben der Kleidung während der Lagerung wird durch die Pflege mit Silikonöl oder Talkumpuder verhindert. Bei längerer Lagerungsdauer ist das Talkumieren die sinnvollere Methode. Dazu eignet sich ein Plastikbeutel oder -sack, in den das Kleidungsstück aus Naturgummi samt Talkum hineingegeben, verschlossen und gut geschüttelt wird. Dieser Vorgang sollte mit der Innen- und Außenseite des Kleidungsstückes durchgeführt werden. Chlorierte Latexkleidung kann nicht verkleben, weshalb hier die leichte Glanz-Behandlung mit Silikonöl ausreicht.

Optimale Aufbewahrung von Gummikleidung

Latex nicht im Wäschewirrwar lagern

Latex nicht im Wäschewirrwar lagern – das beschädigt die OBerfläche

Kleidungsstücke aus Latex werden am effektivsten trocken, dunkel und bei Raumtemperatur aufbewahrt. Sie sind vor Sonnenlicht zu schützen, da die UV-Strahlen das Material ergrauen, stumpf und matt werden lassen, auch dem Ausbleichen von Farben wird so vorgebeugt.

Einen optimalen Schutz vor Licht, Umwelteinflüssen, Staub oder Verfärbungen durch farbige Textilien oder andere Substanzen bieten spezielle Kleidersäcke und Kleiderbeutel, in denen sich alle Arten von Kleidungsstücken aus Naturgummi hängend oder liegend im Schrank aufbewahren lassen. Gerade helle Latexkleidung ist hier sehr anfällig für Farbpigmente aus Textilien, Leder, Kunstleder oder farbigen Latexstücken sowie Substanzen aus Metallen, die zu Flecken und Verfärbungen führen.

Geeignete Kleiderhüllen sind undurchlässig für UV-Licht, färben nicht ab und besitzen Tragelaschen sowie einen Bügel zur Aufhängung. Der Bügel kann aus Plastik, besser noch mit Gummi überzogen sein. Geschlossen werden sie mit einem Reißverschluss. Neben der Lagerung bieten sich die Hüllen auch wunderbar zum Transport der Kleidung an.
Die richtige Lagerungstemperatur spielt ebenfalls eine Rolle. Empfohlen wird die Aufbewahrung in konstant temperierten, trockenen Räumen, ein modriger Keller oder eine kalte Garage sind ungeeignet. Temperaturschwankungen mag Latex ebenfalls nicht.

Auch interessant