Zubehör für Latexkleidung

von Redaktion

Wer sich Kleidung aus Latex zulegen möchte, sollte sich gleich auch mit dem erforderlichen Zubehör beschäftigen. Optimal gereinigte und gepflegte Latexlieblingsstücke sind das A und O für lange Haltbarkeit, attraktive Optik und perfekten Sitz. Wenn es sich nicht gerade um chloriertes Latex handelt, wird eine Anziehhilfe wie Silikonöl oder Talkumpuder erforderlich – auch zur Pflege. Bekleidung aus Naturkautschuk muss richtig gelagert und aufbewahrt werden. Kleiderhüllen garantieren Schutz vor Lichteinstrahlung und Umwelteinflüssen, die das Material schnell altern lassen. Für kleine Reparaturen an geklebten Stücken bieten sich verschiedene Produkte und Werkzeuge an.

Anziehhilfen und Pflegeprodukte – Silikonöl und Talkumpuder

Latex rutscht nicht auf der Haut, daher braucht es zum Ankleiden spezielle Hilfsmittel, auch Anziehhilfen genannt, die auf der Innenseite der Kleidung und/oder auf der Haut direkt aufgetragen werden. Das kann entweder Silikonöl oder reines Talkumpuder sein. Während Silikonöl ein perfekt gleitendes und flutschiges Gefühl erzeugt, sorgt Talkumpuder für ein trockenes Anziehgefühl.

Silikonöl und Talkumpuder sind gleichermaßen Pflegemittel, allerdings werden sie zweckgerecht eingesetzt. Silikonöl hält Latex geschmeidig und bringt es auf Hochglanz. Es kann regelmäßig angewendet werden, wenn zwischen dem Tragen der Stücke keine zu langen Aufbewahrungszeiten liegen. Die Gleitfähigkeit und Konsistenz bei Silikonöl wird durch die Viskosität bestimmt. Zum Ankleiden und Pflegen sind Öle mit einer Viskosität von 50, maximal 100 geeignet.

Im Handel finden sich Glanz- und Shineprodukte sowie Polituren für Bekleidung aus Naturgummi. Auch hier ist die Basis stets Silikonöl. Passend dazu bieten einige Hersteller eigens entwickelte Poliertücher zu ihren Pflegeprodukten an. Andere haushaltsübliche oder kosmetische Öle sollten nicht benutzt werden. Sie enthalten meist Eigen- oder Zusatzstoffe, die sich nicht mit Latex vertragen.

Talkumpuder ist das Mittel der ersten Wahl, um Kleidung aus Naturgummi fachgerecht einzulagern. Das Verkleben des Materials wird so verhindert.

Reinigungsmittel für Latexbekleidung

Spülmittel ohne Hautpflegezusätze und bestimmte Bleichmittel sowie milde Flüssigwaschmittel eignen sich zur Reinigung von Latexkleidung. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, greift zu Waschprodukten, die speziell für Kleidungsstücke aus Naturgummi entwickelt wurden. Sie sind für die Hand- wie auch die Maschinenwäsche, für niedrige und höhere Waschtemperaturen geeignet. Die abgestimmten Reinigungsprodukte entfernen Fett-, Öl-, Schweißrückstände, Hautpartikel und Schmutz effektiv, neutralisieren Geruch, schützen Klebeverbindungen und Nähte und sorgen für die schnelle Trocknung des Materials. Sie können für glänzendes und chloriertes Latex verwendet werden.

Kleiderbügel

Kleiderbügel für Kleidung aus Naturgummi sollten aus Kunststoff oder Metall gefertigt sein, um möglichst wenig Reibung am Material zu erzeugen. Besonders, wenn die Kleidungsstücke ohne weiteren Schutz wie Kleiderhüllen im Schrank aufbewahrt werden, eignen sich spezielle Bügel je nach Kleidungsstück oder Accessoires. So finden sich beispielsweise Hosenbügel, Kleiderbügel oder Gürtelbügel mit farbstabiler und rutschhemmender Beschichtung, damit das Kleidungsstück nicht beschädigt werden kann. Für kleinere Teile bieten sich Einzelclips mit Haken an, wobei die Haken auch unbedingt mit einer Beschichtung versehen sein sollten. Metallklammerbügel mit Beschichtung sind für Unterwäsche und Bademode geeignet, sie dienen aber auch, um Kleiderhüllen ohne integrierten Bügel aufzuhängen.

Kleiderhüllen/Kleidersäcke

Kleiderhüllen und Kleidersäcke erfüllen gleich mehrere Funktionen bei der ordnungsgemäßen Aufbewahrung von Latexkleidung. Sie schützen vor Licht- und Staubeinwirkung und verhindern, dass Farbpigmente aus Stoffen, Leder oder Metallen mit dem Material in Verbindung kommen. So eingepackt, lässt sich Mode aus Naturgummi sicher und länger lagern. Beim Kauf ist auf nicht abfärbende, lichtundurchlässige Hüllen aus Materialien wie Baumwolle, Kunstfaser oder Plastik zu achten. Mittels Frontzipper werden die Kleidersäcke schnell verschlossen. Einige Modelle haben den Bügel zum Aufhängen bereits eingearbeitet.

Materialien und Werkzeuge für Reparaturen

Latex selbst schneidern und ausbessern oder Maßanfertigung nehmen

Die Mehrzahl der gängigen Latexmode wird heute geklebt. Kleine Reparaturen, z.B. eine aufgegangene Naht, kann auch der Laie mit etwas Geschick und Geduld selbst erledigen. Dazu benötigt er nur das richtige Handwerkszeug. Verwendet wird für Klebearbeiten ausschließlich als solcher ausgewiesener Latexkleber bzw. eine Gummilösung für Latex, welche die benötigte Stärke ausbildet. Eine kleine Andruckrolle sorgt für optimales Verkleben.

Auch interessant